“Subitoys” New toys for a new world!

Spielzeuge erobern die Welt!

Die gesellschaftliche Bedeutung des Spielzeugs und der Spielzeug produzierenden Industrie hat sich im letzten Jahrhundert grundlegend gewandelt. Basierten die Spielsachen der Vergangenheit noch auf mühevoller Handarbeit und regionalen Eigenheiten, sind sie heute hervorragend gefertigte industrielle Produkte mit einem weltweiten Verbreitungsgrad.

Die “Diddlmaus” und die Puppe “Barbie” haben längst eine Popularität erreicht, die diejenige des Papstes oder des regierenden amerikanischen Präsidenten übertrifft. Die Spielzeugindustrie vermag dabei eine ungeheure Dynamik zu entwickeln. In immer kürzer werdenden Abständen entstehen Produktideen, die wie ein Feuerwerk der Phantasie in alle Winkel der Welt herab regnen. Starke, innovative Unternehmen wie “Walt Disney” vereinigen dabei die klassischen Spielzeugproduzenten mit allen Schattierungen der Medienbranche, der Textilindustrie und den Fastfoodketten. Aladin, Pokahonta und Space Ranger Buzz Lightyear haben die Puppenecke verlassen und finden sich als umsatzfördernde Logos im Kühlregal ebenso wie in der Wäscheabteilung der Kaufhäuser. Aus “Sachen zum Spielen” sind Gegenstände geworden, die vor allem Bedeutungssignale aussenden
Die Produktionswellen, die alljährlich mehrere Höhepunkte erreichen, führen allerdings zu einem Verdrängungswettbewerb in der Spielzeugkiste, der einen gewaltigen Werbeetat verschlingt und den Disney in “toystory” (1995) nicht ohne Ironie problematisiert. “Ersetzt” zu werden ist der Horrortrip für jede Spielzeugfigur.

Die Entsorgung von gebrauchtem Spielzeug ist nicht nur für besorgte Eltern, sondern auch für den Umweltschutz zu einem Problem geworden. Wohin mit Ariele, der Meerjungfrau und Himan, dem “Master of the Universe”, wenn “Pokahonta” und “Spawn” ihnen den Ruf als Marke abgelaufen haben?
“Subitoys” bietet hier Lösungen! Unser junges Unternehmen gibt gebrauchtem Spielzeug eine zweite Chance! “Subitoys”-Produkte bestehen zu 100% aus recyceltem Spielmaterial, das mit modernen Methoden und großer Sorgfalt wieder aufgearbeitet und mit neuen Bedeutungen gekoppelt wurde.

Spielsachen produzieren Realität

Die pädagogische Bedeutung von Spielzeug ist unumstritten. Spielerisch konstruieren wir Häuser, Brücken und Raumstationen, entwickeln Roboter, spielerisch trainieren wir soziales Verhalten. Eine Firma wie “Mattel” leistet mit ihrem Produkt “Barbie” Gewaltiges für die Geschlechterkonstruktion von Heranwachsenden. Einen großen Schritt weiter geht wiederum der “Walt Disney-Konzern”, der seine mediale Vision einer hellen, sauberen und friedlichen Welt durch den Bau realer Städte mit realen Bewohnern Wirklichkeit werden lässt. In der Gegenwart ist auch die Trennung von Arbeit und Freizeit längst aufgehoben. Die rasante Entwicklung der neuen Technologien machen das Leben scheinbar zu einem permanenten Abenteuer, bei dem spielerisches Lernen und Flexibilität bis ins hohe Alter hinein zu einer Überlebensnotwendigkeit geworden ist. Gleichzeitig rücken wir im generationsübergreifenden Umgang mit Spielzeug dem Traum von der ewigen Jugend ein gutes Stück näher.

Die Gründung von “Subitoys” basiert auf der Erkenntnis dieser neuen Entwicklung. “Subitoys” ist ein Unternehmen der Zukunft, das gestalterisch in die Gegenwart eingreifen und soziale Verantwortung übernehmen will. Mit dem “Subitoys” Research Departement (SRD) steht unserer Firma ein Instrument zur Verfügung, das auf verschiedene Fragen eingehen will, die im Zusammenhang mit Spielzeug, seiner Produktion und seiner Wirkungsmächtigkeit auftreten. Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen dabei historische Forschungen ebenso wie die Untersuchung der Produktionsbedingungen der Branche.

In einigen Städten der Bundesrepublik eröffnet “Subitoys” in diesen Monaten temporäre Ausstellungsorte, mit dem Ziel neue Partnerinnen und Partner zu gewinnen. Auch in Eurer Nähe:
Ab 7. November 2003 öffnet eine “Subitoys”-Filiale in Erlangen, in der Schuhstraße 34. In einem dreimonatigen Schulungsangebot werden wir unseren Kundinnen und Kunden zahlreiche Aspekte rund ums Spielzeug näher bringen. Unter anderem wird unser “Subitoys” Historical Research Department wertvolle Erkenntnisse zu “Spielzeug der DDR” beisteuern. Es wird aber auch eine kulturwissenschaftliche Untersuchung zur Puppe “Barbie”, eine Abhandlung über die Genese der Action-Figur und ein Event zu “Living Trekism” geben. In Planung ist weiterhin eine Veranstaltung zu den Produktionsbedingungen von Spielzeug in Süd-Ost-Asien. Besonders gefreut haben wir von “Subitoys” uns, dass wir den beliebten Alleinunterhalter MC Orgelmüller für ein Konzert in unseren Räumen gewinnen konnten. Näheres entnehmt bitte der Tagespresse und dem ausliegenden Informationsmaterial.

Wir würden uns freuen, euch ab 7. November im “Subitoys”-Laden begrüßen zu dürfen.

Einige Ausschnitte aus dem Programm:

Freitag, 16. Januar:
“Papa fotografiert meine elektrische Eisenbahn – die Karlheinz-Biographie”, Beginn: 2 h

Freitag, 23. Januar:
“Serial Killers: Toys that don’t stop” eine Erfolgsreihe von ”
Beginn: 20.00 h

Freitag, 30. Januar:
“Living Trekism – Welche Folgen hat die Entdeckung intelligenter Lebensformen vor dem Fernsehschirm”, TransfictionTrek.Net
Beginn: 20.00 h

Samstag, 31. Januar:
“Das muß ein Ogellallah sein”
der große Karl-May-Abend,
Beginn: 20.00 h

“Subitoys” – a new world from new toys! – Schuhstr. 34 – 91052 Erlangen subitoys@yahoo.com